Paragraph 12 Absatz 1

(1) Die Wahl wird als Allgemeine Briefwahl und im elektronischen Verfahren (Onlinewahl) durchgeführt.

5 Kommentare

  1. Ich bin der Meinung, dass eine Wahl im Wahllokal vor Ort auch möglich sein sollte. Gerade ältere Gemeindeglieder kennen diesen Vorgang und neigen eher nicht dazu neue Wahlformen anzunehmen.

    Antworten
    • Hallo Herr Harney,
      vielleicht haben Sie es schon gesehen: Nach § 12 Absatz 7 kann der Kirchenvorstand darüber entscheiden, ob zusätzlich eine Wahl im Wahllokal angeboten werden soll. Die Daten hierzu (Ort und Zeit) würden dann auf den Wahlunterlagen stehen, die alle Wahlberechtigten erhalten.
      Herzliche Grüße
      Stefan Schlotz

      Antworten
      • Dieser Absatz ist für mich ein echter Knackpunkt. Der Entwurf hält an der aufwändigen und aus meiner Sicht „hochtourigen“ Version einer Wahl fest, ermäßigt sie nur in Form der Brief- und online-Wahl. Diese hochkomplexe Organisationsform der Wahl passt nicht zur faktischen Relevanz der Wahl (Beteiligung, Kandidatengewinnung). Erstrebenswert ist aus meiner Sicht ein „eingedampftes“ Verfahren. Vorstellbar ist für mich eine Gemeindeversammlung der Interessierten und Willigen, die relativ formlos aus ihrer Mitte einen Kirchenvorstand wählen. Das spart ein großes Maß an Verwaltungsarbeit ein und schafft Kapazitäten für die eigentliche Arbeit.

        Antworten
  2. Dieser Absatz ist für mich ein echter Knackpunkt. Der Entwurf hält an der aufwändigen und aus meiner Sicht „hochtourigen“ Version einer Wahl fest, ermäßigt sie nur in Form der Brief- und online-Wahl. Diese hochkomplexe Organisationsform der Wahl passt nicht zur faktischen Relevanz der Wahl (Beteiligung, Kandidatengewinnung). Erstrebenswert ist aus meiner Sicht ein „eingedampftes“ Verfahren. Vorstellbar ist für mich eine Gemeindeversammlung der Interessierten und Willigen, die relativ formlos aus ihrer Mitte einen Kirchenvorstand wählen. Das spart ein großes Maß an Verwaltungsarbeit ein und schafft Kapazitäten für die eigentliche Arbeit.

    Antworten
  3. Briefwahl sollte eine Option sein, nicht aber die Regel.
    Gleiches gilt für Online-Abstimmungen.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.