Paragraph 9 Absatz 1

(1) Der Kirchenvorstand fordert die Gemeindemitglieder auf, wählbare Gemeindemitglieder für die Wahl in den Kirchenvorstand vorzuschlagen (Wahlvorschlag). Er soll dabei anregen, mindestens eine Person vorzuschlagen, die zu Beginn der Amtszeit des Kirchenvorstandes das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

1 Kommentar

  1. Der 2. Satz baut in der Kirchengemeinde noch mehr Druck auf, geeignete Kandidaten zu finden. Die Kandidat*innenfindung stellt einige Gemeinden schon ohne eine Altersvorgabe vor Schwierigkeiten.
    Nach meinem Empfinden wird der Aufruf auch jüngere Gemeindeglieder für die KV-Arbeit zu begeistern, bereits in § 1 (3) „Die Kirchengemeinden sollen die Mitwirkung junger Menschen im Kirchenvorstand fördern.“ voll umfänglich erfüllt.
    Ich bin daher für die Streichung des 2. Satzes.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.