Der KV beschließt zusammen mit den Neugewählten, ob und wie viele Personen berufen werden sollen (keine Mindestzahl, höchstens die Hälfte der Zahl der Gewählten). Außerdem wird über die Berufungsvorschläge namentlich beschlossen.

(Der Zeitpunkt ist insbesondere abhängig von der Bekanntgabe des Wahlergebnisses – und der anschließenden Beschwerdefrist –, den Sitzungsterminen des KKV für die Berufung und dem gewünschten Einführungstermin.)